Uh Baby, Baby! Sommerstyles für den Kleinsten

pigeon organics for kids strampler

Lieblingsklamotten hat ein 8 Wochen altes Baby natürlich noch nicht, dafür sind zunächst die Mütter zuständig. Und so lange die Kleinsten noch nicht mitreden können, sollte man sich in dieser Hinsicht voll ausleben, finde ich. Schon in der Schwangerschaft geht es mit dem Shoppen los und neben den schlichten praktischen Wickelbodys und Strampelhosen von H&M oder dm, dürfen natürlich ein paar schicke Sonderstücke nicht fehlen.

Die neueste Beute aus dem Zara-Onlineshop:

Zara Baby Summer 2015

Dabei haben wir zumeist auf gute Qualität, Waschbarkeit und auch auf Bio-Baumwoll-Produkte gelegt. Unsere Lieblingsmarken sind: fresk, pigeon – organics for kids, feetje, loud + proud, Steiff, maxomorra, Petit Bateau, Noppies, Noukie’s, Sture & Lisa, Olive & Moss, Baby Boden… und es kommen weitere dazu. Die meiste Kleidung beziehen wir über http://www.das-tropenhaus.de, http://www.babylotta-shop.de, http://www.bodendirect.de und bestellen auch Unikate bei de.dawanda.com.

Von Druckknöpfen und Selbstgesprächen

maxomorra

Björn, der Papa des kleinen Fiete, sagte letztens, er hätte noch nie so viel mit Druckknöpfen zu tun gehabt wie jetzt. Das kann ich bestätigen! Die praktischste Babykleidung zum Wickeln hat wirklich Unmengen von Druckknöpfen!

Während wir in Björns Urlaub in Fietes ersten zwei Wochen die Einteilung hatten, dass er wickelt und ich stille, plage ich mich nun tagsüber mit dem Problem herum, Dinge mit nur einer Hand zu erledigen. Anträge ausfüllen, die ruhigere Zeit nutzen, um mal ins Smartphone zu schauen, Wäsche waschen, Kleidung ordnen… Tja, so sieht das Leben nun aus. Achja, ich selbst muss mich auch ca. dreimal am Tag umziehen. Übrigens – auch Baby-Milchspucke riecht nach Erbrochenem.

Warum frisch gebackene Eltern etwas weltfremd werden und im kinderlosen Freundeskreis für Augenrollen sorgen, wird auch schnell deutlich. Bei uns bricht bei jedem Babypups unglaubliche Freude aus, da der Kleine es endlich geschafft hat, sich von einem „Quersitzer“ zu erleichtern. Selbst wenn vom Wickeltisch mal ein kleines oder großes Geschäft durch das Zimmer schießt, wird das mit Beifall honoriert! Der ultimative Tipp: Legt keinen Teppich vor den Wickeltisch!

Verabredungen pünktlich einzuhalten ist nicht mehr möglich. Im unpassendsten Moment will das kleine Wesen nocheinmal gewickelt oder gestillt werden. Wenn es dann allerdings gesättigt ist, fühlt es sich im schaukelnden Kinderwagen zum Schlafen am wohlsten. Schlafen, wenn das Kind schläft? Wie soll das denn gehen frage ich mich da.

Und noch mehr frage ich mich.. Was erzähle ich meinem Baby den ganzen lieben langen Tag, wenn wir zu Hause sind? Meine Lösung: Ich kommentiere nun alles, was ich mache und das auch noch in einem etwas quietschigeren Ton als zuvor. Vor dem Muttersein habe ich mir geschworen, niemals in der dritten Person von mir selbst zu reden. Tja – es ist schneller passiert, als mir lieb ist. „Die Mama föhnt sich jetzt die Haare.“, „Mama muss sich kurz ein Müsli machen.“ Zur Rechtfertigung vor mir selbst habe ich festgestellt, dass es ja auch der einzige Weg ist, dass er das Wort „Mama“ kennenlernt. Denn wer nennt mich sonst so? Björn zum Glück nicht – ich bin ja auch nicht seine Mama, sondern die von Fiete.

Die Mama geht jetzt auch oft mit Fiete spazieren, wovon sie selbst natürlich mehr mitbekommt als der Kleine. Als Ich-Möchte-Eine-Sexy-Mama-Sein-Und-Meine-Alte-Figur-Zurück-Motivation lege ich dabei das Iphone als Schrittzähler in den Kinderwagen, um abends leider feststellen zu müssen, dass dieses schlaue Gerät ‚Rollen‘ nicht als ‚Gehen‘ wahrnimmt und somit nichts aufgezeichnet hat. Ab heute stecke ich das Smartphone in die Hosentasche!

Schlecht sind wir auch im Kinderlieder Singen, weshalb unsere Nachbarn von unten drunter schon gefragt haben, warum wir ständig „Wir la-gen vor Maaa-da-gas-kaaar und hatten die Pest a-an Bord…“ sowie „Sag mal weinst du etwaaaaa oder ist es der Reeegen, der von deiner Nasenspitze tropft..“ trällern.

Aber wir üben das Elternsein ja auch schließlich noch. Solange uns der kleine, mittlerweile fast acht Wochen alte Spatz freudig anlacht, scheinen wir auch gar nicht so viel falsch zu machen.

Haariges DIY Projekt – einen welligen Longbob zaubern!

Keine Zeit zum Haare machen, schnell nur ein Zopfgummi drum – so sah es in den letzten Tagen aus. Frisur konnte man die Haare auf meinem Kopf auch nicht mehr nennen, zumal ich zur Verteidigung schon meine herausgewachsenen blonden Strähnen als Ombre-Look verkaufe.

Also – weg mit der Matte, ein Longbob muss her – am liebsten mit Wellen! Mit Baby zum Friseur? Nee… Hier kommt die DIY Variante!

Man nehme ein Zopfgummi und eine Schere, zieht einen normalen Scheitel, wie man ihn sonst auch trägt und macht einen strammen Zopf mittig tief im Nacken. Dann mit der Schere einfach den Zopf unter dem Gummi abschneiden. Eine Garantie übernehme ich nicht, aber bei mir kommt dabei ein Longbob heraus, der hinten etwas kürzer ist als vorn.

Die beste Hairstyling-Produkt des Jahres 2015 küre ich schon jetzt! Um Zeit zu sparen und einen welligen Longbob à la Taylor Swift hinzukriegen, habe ich mir den Babyliss Curl Secret bestellt, der in 10 Minuten wunderbare Locken oder Wellen zaubert, die sogar 2-3 Tage halten und bei längerem Haar sogar Hollywood reif sind!

Babyliss Curl Secret
Babyliss Curl Secret in der Verpackung
Babyliss Curl Secret
Babyliss Curl Secret

 

 

 

 

 

 

 

 

Das technische Wunder findet ihr z. B. hier:

http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00ENGDDM4/ref=mp_s_a_1_1?qid=1432279287&sr=8-1&pi=AC_SX200_QL40&keywords=babyliss+curl&dpPl=1&dpID=31rMsx6K83L&ref=plSrch#

Das Gerät saugt einzelne bis zu 3cm breite Strähnen ein und spuckt sie nach ca 10 Sekunden als Locken aus. So kommt man bei dünnem und glatten Haar schnell zu viel Volumen und einer neuen Frisur!

Eine how-to-do Bilderstrecke seht ihr hier:

Viel Spaß beim Nachmachen!

Bildschön – das erste Baby Fotoshooting

Newborn black and white

Genau eine Woche nach Fietes Geburt hatte er sein erstes Fotoshooting bei der Fotografin Antje Egbert http://www.antjeegbert.de in Stemwede-Levern. Dank eines Heizstrahlers, keinen aufwendigen ‚Verkleidungen‘ und der liebevollen und geduldigen Art der Fotografin hat es ihm sehr gut gefallen. Nach zwei Stunden war seine Geduld allerdings am Ende – da waren aber auch schon alle Bilder ‚im Kasten‘. Die Fotografien, die auch Björn und mich zeigen sind Schnappschüsse, die hinter den Kulissen entstanden sind – der Kleine konnte auch während des Shootings seinen Hunger nicht zurückhalten. Die Bilder sind gestern angekommen und wir sind ziemlich begeistert von den Ergebnissen!

Wohnen – stylisch oder kindersicher?

cozy living

Das Zuhause haben wir für den kleinen Fiete noch einmal richig aufgeräumt. Der Stil der Wohnung besteht aus dem Mix alter und neuer Möbel, Kunstwerken von befreundeten Künstlerinnen und Künstlern und von mir selbst, Trödelmarktfunden und kleinen Basteleien. Manche Dekorationen erinnern an ein Kuriositätenkabinett.

Die Wand im Esszimmer war ein Zufallsprodukt, das entstanden ist, als wir die Wand streichen wollten; die Tapete kam uns entgegen und es zeigte sich eine schöne Rohputz-Patina, die wir dann versiegelt und so stehen lassen haben. Für uns ist diese Altbauwohnung im Mindener Norden ein kleiner Traum!

Kleine Tricks, wie z.B. die Bücher im Regal nach Farben zu ordnen bringen Übersichtilichkeit in das Gesamtbild, ebenso wie farbige Akzente, die in jedem Raum wieder auftauchen.

Die Dekorationen werden wohl in einem Jahr ein paar Meter in die Höhe wandern müssen, damit der Kleine nicht alles abräumt! Der Plan des Papas, die Hausbar in die untere Etage einer Vitrine zu stellen wird wohl auch aus Sicherheitsgründen platzen.

 

 

Fashion Friday

… für die Zeit nach den Jogginghosen!

Da ich ja bald zunächst ein Kind zur Welt bringe, ist das mit dem Shoppen eine schwierige Angelegenheit geworden. Dennoch konnte ich es mir gestern bei dem traumhaften Wetter nicht verkneifen, ein paar Outfits in der Mindener Innenstadt für die Zeit nach der Geburt einzukaufen. Wer weiß, wann danach wieder Zeit dafür ist! Statement-Pulli, Lederjacken und Candyfarben stehen gerade hoch im Kurs!

Kinderzimmer „pretty in pastell“

Frohe Ostern!

An den freien Tagen nutze ich die Zeit, um die restlichen Vorbereitungen für die Ankunft unseres Babys (der Name wird übrigens erst nach der Geburt verraten) zu treffen. Das Zimmer wurde dekoriert und auch die Kliniktasche wird momentan von Björn und mir gepackt. Zudem haben wir heute morgen in der Sonne ganz traditionell eine kleine Zierkirsche für den baldigen Zuwachs in den Vorgarten gepflanzt!

Heute möchte ich euch meine Lieblingsstücke und Lieblingsfirmen für dekorative stylische Baby- und Kinderzimmer-Einrichtungen zeigen! Dazu habe ich ein paar Bilder in dem kleinen Zimmer gemacht und die interessantesten Stücke abgelichtet.

Neben selbstgemachten Handarbeiten, Sperrmüll- und Trödelmarktmöbeln, die natürlich frisch weiß lackiert wurden, habe ich die meisten der kleinen Schätze im Tropenhaus http://www.das-tropenhaus.de entdeckt.